Versandkostenfrei ab 150,-€

Gratis Rückversand

Suchvorschläge

{{{name}}}

Kategorievorschläge

{{{name}}}

Hersteller

{{{name}}}

Produktvorschläge

{{{name}}}
{{{attributes.Brand}}}
{{attributes.Preis}}

Dämpfer

Dämpfer - das Herzstück gefederter Hinterbauten

Ein Dämpfer kontrolliert die Kräfte am Hinterbau des Fahrrads und ermöglicht ein reibungsloses und kontrolliertes Fahrerlebnis. Je nach Gebrauch und Radtyp gibt es unterschiedliche Modelle. Die Dämpfer unterscheiden sich je nach Gebrauch und Radtyp in ihrer Bauart. Im Wesentlichen kommen zwei Varianten zum Einsatz: Stahl- und Luftfedern. 

Filter schließen
Alle Filter entfernen
Filter entfernen
{{{element.name}}}
{{{element.name}}} ({{element.recordCount}})
Mehr Filter
Weniger Filter
Filter entfernen
{{{element.name}}}
{{{element.name}}}
Mehr Filter
Weniger Filter
Filter entfernen

({{resultCount}} Produkte)

Filter
{{group.name}}: {{element.name}}

15.00 €*

zzgl. Versandkosten

Lagernd, sofort lieferbar

41.90 €*

zzgl. Versandkosten

Lagernd, sofort lieferbar

759.00 €*

Versandkostenfrei

Lagernd, sofort lieferbar

399.00 €*

Versandkostenfrei

Lieferzeit auf Anfrage

259.90 €*

Versandkostenfrei

2-4 Wochen

  • {{caption}}
  • {{caption}}
  • {{caption}}
  • ...
  • {{caption}}
  • ...
  • {{caption}}
  • {{caption}}
  • ...
  • {{caption}}
  • {{caption}}
  • ...
  • {{caption}}
  • {{caption}}
  • {{caption}}

Ein Überblick über die unterschiedlichen Fahrraddämpfer 

  1. Federungsgabeln: Diese Dämpfer befinden sich an der Vorderseite des Fahrrads und absorbieren Stöße und Unebenheiten. Sie sind bei Mountainbikes unverzichtbar und kommen in verschiedenen Varianten wie Luft- oder Stahlfederung vor. Luftfedergabeln sind leichter und können für verschiedene Geländearten angepasst werden, während Stahlfedergabeln robuster sind und oft bei Downhill-Bikes Verwendung finden.

  2. Hinterbaudämpfer: Diese Dämpfer befinden sich am hinteren Teil des Rahmens und sind typisch für Full-Suspension-Mountainbikes. Sie sorgen für bessere Traktion und Kontrolle, besonders auf technischem Terrain. Hinterbaudämpfer können unterschiedliche Federungsarten wie Luft, Stahl oder hydraulische Systeme aufweisen.

  3. Sattelstützendämpfer: Dieser Dämpfer befindet sich in der Sattelstütze und bietet zusätzliche Dämpfung für den Fahrer. Er absorbiert Stöße und Vibrationen, was vor allem auf längeren Fahrten den Komfort erhöht. Sattelstützendämpfer sind oft in Trekking- oder City-Bikes zu finden.

  4. Gabeldämpfer: Diese Art von Dämpfer ist in Federgabeln integriert und sorgt für eine kontrollierte Rückkehr der Gabel in ihre Ausgangsposition nach dem Einfedern. Gabeldämpfer sind wichtig, um das Fahrverhalten des Fahrrads zu stabilisieren und ein Abspringen zu verhindern.

Die richtige Wahl 

Die Wahl des richtigen Dämpfers hängt von deinem Fahrstil und den Geländebedingungen ab. Für aggressives Mountainbiking mit Sprüngen und anspruchsvollem Gelände sind hochwertige Federungsgabeln und Hinterbaudämpfer unerlässlich. Für lange Touren auf unterschiedlichen Straßenbelägen könnte ein Sattelstützendämpfer den Komfort erhöhen.

Denke daran, dass eine gut abgestimmte Federung das Handling und die Kontrolle deines Fahrrads verbessert, während eine falsche Wahl zu schlechter Leistung und Unbehagen führen kann. Konsultiere einen Fachmann oder Experten, um die besten Dämpferoptionen für dein Fahrrad zu ermitteln.

Insgesamt sind Dämpfer entscheidend, um dein Fahrerlebnis auf dem Fahrrad zu optimieren. Egal ob auf dem Trail oder auf der Straße, die richtige Federung kann den Unterschied machen und dir zu einem angenehmeren und sichereren Fahrvergnügen verhelfen.